05.05.2020

Aktualisierte Besuchsregelung ab Sonntag, 10. Mai

verfasst von Haus ANNA-Team

Konzept zur Besuchsregelung in unserer Einrichtung im Rahmen der Corona-Schutzverordnung

geltend ab dem 10. Mai 2020

Einführung:

Aufgrund der weltweit auftretenden Covid-19 Pandemie hat die NRW-Landesregierung im März 2020 ein Besuchsverbot für Pflegeeinrichtungen erlassen. Die mit dem Besuchsverbot einhergehenden Einschränkungen sind hoch und können zu einer sozialen Isolierung unserer Bewohner führen. Zusätzlich ergeben sich auch emotionale Belastungen auf Seite der Angehörigen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW gibt uns als Pflegeinrichtung nun die Möglichkeit zur Lockerung der Besuchsregelungen in Zeiten der Corona-Schutzverordnung.

Diese Möglichkeit nehmen wir daher zum Anlass, in diesem gesonderten Konzept die Besuchsregelungen für unsere Einrichtung inhaltlich darzustellen und damit auch alle beteiligten Personen zu informieren.

1. Besuchsmöglichkeiten in unserer Einrichtung

Generell haben wir folgende Möglichkeiten den Besuch zwischen unseren Bewohnern und deren Angehörigen / Besuchern stattfinden zu lassen. Entscheidend für die Wahl des Standortes sind die gesundheitlichen Ressourcen unserer Bewohner und deren derzeitige Mobilität. Zu berücksichtigen ist hierbei auch, dass Besuche künftig nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung erfolgen können. Nur so ist es möglich die inhaltlichen Vorgaben der Landesregierung und die geltenden Hygienerichtlinien des RKI einzuhalten (weiteres s. 3. Anmeldung und Ablauf der Besuche). 

a) Besuch im Außenbereich der Einrichtung (maximal 2 Besucher)

Separates Areal im Innenhof (Toreinfahrt)

Erforderliche Hygieneschutzmaßnahmen bei Besuchern und Bewohnern:

Tragen eines Schutzvisiers während des gesamten Besuches

Händedesinfektion vor und nach dem Besuch

Mindestabstand von 1,5 bis 2 m

→ Flächendesinfektion von Gegenständen und Oberflächen laut hausinterner VA nach jedem Besuch (laut RKI) durch Hauspersonal

 

Die Besuche werden ausschließlich durch unseren Sozialen Dienst koordiniert. Dieser ist Montag bis Freitag von 09:15 Uhr bis 12:15 Uhr telefonisch zu erreichen unter 0241 470 47 – 48

b) Besuch im Innenbereich der Einrichtung

Das Bewohnerzimmer

Bewohner die nicht mobilisiert werden können oder bei denen der gesundheitliche Zustand dies nicht erlaubt, erhalten den Besuch in ihrem Zimmer. Dabei ist der Besuch auf eine Einzelperson reduziert.

Der Besuch im Innenbereich unserer Einrichtung wird ausschließlich durch die Pflegedienstleitung koordiniert. Anmeldungen können erfolgen in der Zeit Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr unter Tel 0241 470 47 38. 

In besonderen Situationen (z.B. Sterbephase) des Bewohners kann im Einzelfall durch die Einrichtungsleitung auch ein Besuch des Bewohners im Zimmer durch eine Kontaktperson bei der eine Infektion nicht ausgeschlossen werden kann (z.B. einer Person mit Erkältungssymptomen) genehmigt werden. Voraussetzung ist, dass die erforderlichen Schutzmaßnahmen vollständig eingehalten werden (zusätzlicher Schutzkittel und Einmalhandschuhe).

Erforderliche Hygieneschutzmaßnahmen bei Besuchern und Bewohnern:

Tragen eines Schutzvisiers während des gesamten Besuches

Händedesinfektion vor und nach dem Besuch

Mindestabstand von 1,5 bis 2 m

→ Flächendesinfektion von Gegenständen und Oberflächen nach jedem Besuch laut hausinterner VA (laut RKI) durch das Hauspersonal

Zugangsweg in die Einrichtung oder den Außenbereich

Durch den Haupteingang. Besucher werden durch das Hauspersonal am Eingang abgeholt und zu der zu besuchenden Person gebracht. Besucher/Innen dürfen das Haus nicht ohne Begleitung durch das Hauspersonal betreten.

2. Information der Bewohner und Angehörigen / Besucher über die Besuchsregelungen

Unsere Bewohner werden / wurden bereits durch die MA der Pflege oder des Sozialen Dienstes über die neuen Besuchsregelungen mündlich informiert. Das Konzept hängt als Aushang im Eingangsbereich Parterre. Die Angehörigen unserer Bewohner werden angeschrieben und über die wesentlichen Punkte des Konzeptes zur Besucherregelung informiert. Am Besuchstag werden Angehörige / Besucher von unseren Mitarbeitern befragt, ob die neuen Besuchsregelungen bekannt sind, wenn nicht erfolgt eine Information über unsere Mitarbeiter.

3. Anmeldung und Ablauf der Besuche

Damit unsere Mitarbeiter die Umsetzung aller Hygieneschutzmaßnahmen im Einzelnen bei den Besuchen einhalten und kontrollieren können, ist eine vorherige telefonische Anmeldung des Besuches erforderlich. Im Telefonat kann abgeklärt werden, in welcher Form der Besuch stattfinden soll (Außen- oder Innenbereich) oder ob es besondere Situationen gibt, die im Vorfeld geklärt werden müssen (Einzelfallentscheidungen).

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich entweder über den Sozialen Dienst, Tel: 0241 470 4748, wenn es sich um Besuche im Außenbereich handelt, oder durch die Pflegedienstleitung, Tel: 0241 470 4738, wenn der Besuch im Bewohnerzimmer stattfinden soll. Bei offenen Fragen oder Problemen die im Telefonat nicht geklärt werden können, wird Herr Maetzing, Heimleiter Haus ANNA, eingeschaltet.

Ohne eine telefonische Anmeldung können Besuche nicht stattfinden. Die personellen Ressourcen die für die Besuche vorgehalten werden, werden durch den Sozialen Dienst koordiniert.

Laut Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW ist die Besuchsdauer auf höchstens 2 Stunden pro Besuch und Tag begrenzt. Haus ANNA kann aus organisatorischen Gründen nur eine Besuchszeit von 30 Minuten gewähren. Ausnahmen sind möglich, wenn Besuchszeiten nicht ausgeschöpft werden.

Jeder Besucher muss vor Beginn des Besuches das Formular „Fragebogen für Besucher“ zur Selbstauskunft ausfüllen. Die Fragebögen werden in der Bewohnerakte hinterlegt. Die Informationen aus dem Fragebogen werden von Mitarbeitern der Einrichtung in der Besucherliste aufgenommen.  Damit besteht für unsere Einrichtung eine schnelle Möglichkeit zur Rückverfolgung, falls Verdachtsfälle oder Infektionen bei Bewohnern oder Besuchern auftreten.

H.-W. Maetzing (Geschäftsführer und Heimleitung)

    Wir danken Ihnen für das Verständnis, denn damit ermöglichen Sie uns, Besuche zulassen zu können. Selbstverständlich besteht auch weiterhin noch die Möglichkeit, per Skype und FaceTime Kontakt zu halten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

    Stand: 10. Mai 2020 

    Aktuelle Nachrichten aus unserem Blog

     

    Teil 2: Andreas über die Ausbildung im Haus

    Teil 2: Andreas über die Ausbildung im Haus

    Auch im zweiten Teil unseres Interviews teilt Andreas Dreischmeier seine Erfahrungen und alles Wissenswerte über seine Ausbildung zur examinierten Pflegekraft im Haus ANNA. Den ersten Teil des Interviews finden Sie hier. Andreas, im ersten Teil des Interviews haben...

    Aktion „Orgeln gegen die Einsamkeit“

    Aktion „Orgeln gegen die Einsamkeit“

    Während die Corona-Krise die gesamte Welt in Atem hält, stellt sie gleichzeitig auch unsere konventionelle Art zu Kommunizieren auf den Kopf. Auch in Haus ANNA wird dies durch die strikten ministeriellen Vorgaben sehr deutlich, die ein physisches Aufeinandertreffen...

    Andreas über die Ausbildung im Haus (Teil 1)

    Andreas über die Ausbildung im Haus (Teil 1)

    Andreas Dreischmeier ist 35 Jahre alt, kommt ursprünglich aus Mühlhausen in Thüringen und ist seit Sommer 2018 im Haus ANNA angestellt, wo er aktuell eine Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft absolviert. In unserem zweiteiligen Interview berichtet er von seinem...