01.09.2020

Aktualisierte Besuchsregelung ab Dienstag, 01. September 2020

verfasst von Haus ANNA-Team

Konzept zur Besuchsregelung in unserer Einrichtung im Rahmen der Corona-Schutzverordnung

Gültig ab dem 01. September 2020 bis auf Widerruf.

Einführung:

Die NRW-Landesregierung, hier das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat am 27.08.2020 eine erneute Änderung Allgemeinverfügung (CoronaAVPflegeundBesuche) für Pflegeeinrichtungen mit Wirkung zum 31.08.2020 erlassen.

Die darin aufgeführten Lockerungen nehmen wir daher zum Anlass, in diesem Konzept die Besuchsregelungen für unsere Einrichtung inhaltlich neu darzustellen und damit auch alle beteiligten Personen zu informieren. Ich möchte allerdings mit besonderem Nachdruck feststellen, dass die einrichtungsbezogenen Rahmenbedingungen in besonderer Weise von mir berücksichtigt werden müssen. Das bedeutet dann also auch, dass nicht alle Empfehlungen 1:1 übernommen werden.

1. Besuchsmöglichkeiten in unserer Einrichtung

Wie bisher gilt weiterhin generell, dass Besuche nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung erfolgen können. Nur so ist es möglich die inhaltlichen Vorgaben der Landesregierung und die geltenden Hygienerichtlinien des RKI einzuhalten (weiteres unter Ziffer 4.  Anmeldung und Ablauf der Besuche).

1.1 Besuch im Innenbereich der Einrichtung, im Bewohnerzimmer

Wenn es keine triftigen Gründe gibt, die gegen einen Besuch sprechen, in Doppelzimmern muss auch die Einwilligung der 2. Bewohnerin bzw. des 2. Bewohners   vorliegen, dann ist dieser Besuch zu erlauben. Dabei wird die Besuchszeit auf 2 Stunden pro Besuch begrenzt. Je nach Personalverfügbarkeit können auch 2 Besuche /Tag zugelassen werden.

Zum Besuch auf dem Bewohnerzimmer sind 2 Personen pro Besuch zugelassen. In besonders begründeten Fällen wird die Anzahl vom Haus auf 1 Person begrenzt. Dieses wird dem Besuch auch mitgeteilt.

Erforderliche Hygieneschutzmaßnahmen der Besucherinnen und Besucher:

Tragen eines Mund-Nase-Schutzes und einer Schutzschürze während des gesamten Besuches.

Händedesinfektion vor und nach dem Besuch.

Mindestabstand von 1,5m muss eingehalten werden.

Wenn die besuchte Person ebenfalls während der Besuchsdauer einen Nase-Mundschutz trägt, kann auf den Abstand von 1,5 m verzichtet werden!

Im Zimmer der besuchten Person sind die Besucher vollumfänglich für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen verantwortlich!!

Denken Sie bitte auch an Ihre Angehörigen und die anderen Bewohnerinnen und Bewohner unseres Hauses.

1.2 Besuch im Außenbereich des Hauses

Die bisherige Möglichkeit, Besuche im Außenbereich durchzuführen, bleibt weiterhin bestehen. Die Besuchszeiten betragen dann ebenfalls max. 2 Std. Es können bis zu 4 Personen eine Bewohnerin oder einen Bewohner besuchen. Auch hier gilt, dass bei entsprechender Personalverfügbarkeit 2 Besuche am Tag möglich sind.

Erforderliche Hygieneschutzmaßnahmen der Besucherinnen und Besucher:

Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während des gesamten Besuches.

Händedesinfektion vor und nach dem Besuch

Mindestabstand von 1,5m soll eingehalten werden.

Trägt die besuchte Person ebenfalls einen Mund-Nase-Schutz, kann auf den Mindestabstand verzichtet werden.

Denken Sie dabei auch an Ihre Angehörigen und die übrigen Bewohnerinnen und Bewohner unseres Hauses.

1.3 Zugangsweg in die Einrichtung oder den Außenbereich

Alle Besucherinnen und Besucher werden durch das Hauspersonal an der Toreinfahrt abgeholt und zu der zu besuchenden Person gebracht. Besucher/Innen dürfen das Haus nicht ohne Begleitung durch das Hauspersonal betreten.

2. Auflagen, die durch alle BesucherInnen erfüllt werden müssen, bevor der Besuch stattfinden kann.

Es wird von jeder Besucherin und jedem Besucher ein Kurzscreening verlangt. Dazu kommt eine kontaktlose Temperaturmessung. In einer Liste werden die Besucher namentlich mit Beginn und Ende des Besuches, ihrer Telefonnummer und dem Namen der besuchten Person erfasst.

Außerdem appelliere ich an alle Besucherinnen und Besucher, sollten Sie irgendwelche krankheitsbedingten Symptome aufweisen, auf den Besuch im Sinne unserer Bewohnerinnen und Bewohner zu verzichten.

3. Information der Bewohner und Angehörigen/Besucher über die Besuchsregelungen

Unsere BewohnerInnen werden/wurden bereits durch die MA der Pflege oder des Sozialen Dienstes über die neuen Besuchsregelungen mündlich informiert. Das Konzept hängt als Aushang im Eingangsbereich Parterre. Die Angehörigen unserer Bewohner werden angeschrieben und über die wesentlichen Punkte des Konzeptes zur Besucherregelung informiert. Am Besuchstag werden Angehörige/Besucher von unseren Mitarbeitern befragt, ob die neuen Besuchsregelungen bekannt sind, wenn nicht erfolgt eine Information über unsere Mitarbeiter.

4. Anmeldung und Ablauf der Besuche

Damit unsere Mitarbeiter die Umsetzung aller Hygieneschutzmaßnahmen im Einzelnen bei den Besuchen einhalten und kontrollieren können, ist eine vorherige telefonische Anmeldung des Besuches erforderlich. Im Telefonat kann abgeklärt werden, in welcher Form der Besuch stattfinden soll (Außen- oder Innenbereich).

Die Anmeldung aller Besuche erfolgt ausschließlich nur über den Sozialen Dienst, Tel: 0241 470 4748. Eine Terminvereinbarung kann montags bis freitags zwischen 9.15 und 14.15 Uhr erfolgen.

Bei offenen Fragen oder Problemen, die im Telefonat nicht geklärt werden können, wird Herr Maetzing, Heimleiter Haus ANNA, eingeschaltet.

Ohne eine telefonische Anmeldung können Besuche auch weiterhin nicht stattfinden!  Die personellen Ressourcen die für die Besuche vorgehalten werden, sind begrenzt und werden durch den Sozialen Dienst koordiniert.

Spontanbesuche sind daher auch weiterhin nicht möglich!

Jede Besucherin, jeder Besucher muss vor Beginn des Besuches das Formular „Fragebogen für Besucher“ zur Selbstauskunft ausfüllen. Die Fragebögen werden in der Bewohnerakte hinterlegt. Die Informationen aus dem Fragebogen werden von Mitarbeitern der Einrichtung in der Besucherliste aufgenommen.  Damit besteht für   unsere Einrichtung eine schnelle Möglichkeit zur Rückverfolgung, falls Verdachtsfälle oder Infektionen bei Bewohnern oder Besuchern auftreten. Außerdem verpflichten sich alle Besucherinnen und Besucher, einer kontaktlosen Temperaturmessung zuzustimmen.

H.-W. Maetzing (Geschäftsführer und Heimleitung)

 

Wir danken Ihnen für das Verständnis, denn damit ermöglichen Sie uns, Besuche zulassen zu können. Selbstverständlich besteht auch weiterhin noch die Möglichkeit, per Skype und FaceTime Kontakt zu halten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Stand: 01. September 2020 

Aktuelle Nachrichten aus unserem Blog

 

Im Gespräch mit Bewohnerin Agnes Mainz

Im Gespräch mit Bewohnerin Agnes Mainz

Wir begeben uns frohen Mutes in unser erstes Bewohnerinterview und setzen unsere Blog-Serie „Haus ANNA erzählt…“ mit ganz viel Sonnenschein fort. Heute lässt unsere Bewohnerin Agnes Mainz, die bereits im Kindesalter in der Franzstraße gelebt hat, die Sonne im wahrsten...

Abgesagt: Angehörigennachmittag am 25.09.

Abgesagt: Angehörigennachmittag am 25.09.

Liebe Angehörigen, auf Grund der aktuellen Situation haben wir uns dazu entschieden, den Angehörigennachmittag, der ursprünglich für den 25. September geplant war, abzusagen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und geben selbstverständlich rechtzeitig bekannt, wenn ein...

Im Gespräch mit Geschäftsführer Hans-Werner Maetzing

Im Gespräch mit Geschäftsführer Hans-Werner Maetzing

In unserer neuen Blog-Serie „Haus ANNA erzählt…"  möchten wir Ihnen die Menschen hinter Haus ANNA vorstellen und Mitarbeiter sowie Bewohner zu Wort kommen lassen, die einen besonderen Platz für ihre Lebensgeschichte erhalten. Den Auftakt macht Hans-Werner Maetzing,...